Pate werden, Zukunft sichern!
FAQ

Aktuelles

Jugendabende mit Zukunftsplänen in Tiflis

Jugendgespräche in Tiflis/Georgien

Am kommenden Wochenende werden in Georgien Gespräche mit den Jugendlichen (die 2-3 Jahre vor dem Berufsbeginn stehen) im Projekt stattfinden. Am 24. und 25. 11. 2017 findet ein Meeting statt und es wird über die schulischen und beruflichen Aussichten und die private Situation gesprochen. Es werden auch Familien zuhause besucht.

Ebenso wird besprochen, was die DHS allgemein und in jedem Einzelfall mit den vorhandenen Mitteln und Kontakten helfen kann, um bei der weiteren Entwicklung der jungen Leute mitzuhelfen. Es gibt bereits reges Interesse an den Gesprächen und dem Treffen.

Neuigkeiten vom Wochenende und den Treffen am 18.11.2017 in Zweibrücken

Die gemeinsame Sitzung des ehrenamtlichen Verwaltungs- und Stiftungsrates, wie der Interessenten zur Gründung eines „Fördervereins der Deutschen Humanitären Stiftung“, brachte folgende Ergebnisse:

Gründung des „Fördervereins Deutsche Humanitäre Stiftung“.

-12 Interessenten gründeten den „Förderverein Deutsche Humanitäre Stiftung“. Der Verein soll als gemeinnütziger/mildtätiger Verein im Vereinsregister eingetragen werden. Der Verein wird seinen Sitz in Berlin haben.

Neuigkeiten aus den Projekten

Georgien:

In Georgien haben wir eine neue Mitarbeiterin. Frau Mariam Orjonikidze ist 26 Jahre alt und wechselt am 13. November von ihrer bisherigen Firma zu unserem Projekt in Georgien. Sie spricht perfekt Deutsch, Englisch und natürlich Georgisch, kommt aus dem Bereich der Büroverwaltung und spricht auch mittleres Spanisch.

Sie wird in der Projektkoordination eingesetzt und wird mithelfen, unsere Projekte auf den Philippinen und in Mexiko zu koordinieren.

Darüber hinaus sind die ersten Projektjugendlichen beim Goetheinstitut und unsere erste Studentin hat gestern die Prüfung zur Stufe A1 (nach 6 Wochen) bestanden. Die junge Dame studiert Jura und als Zweitfach Deutsch. Patenschaften, die wirklich wirken. Wir gratulieren zur ersten Sprachprüfung.

Erdbeben in Mexiko

Kurzinfo:

Tonatico war von dem gestrigen Erdbeben in Mexiko auch betroffen. Es gibt leider Informationen  über beschädigte Gebäude, Obdachlose und Menschen in Not, aber wir haben bislang in unserem Projektort keine Toten und keine Schwerverletzten zu beklagen. Das örtliche DIF (ähnlich wie bei uns Sozial- und Ordnungsamt) organisiert und koordiniert die Nothilfen vor Ort.

Heiner Geißler ist tot

Unser Freund, Schirmherr und Mitglied im Kuratorium, Dr. Heiner Geißler, ist heute im Alter von 87 verstorben. Heiner Geißler kam 1992 zur DHS und blieb unseren Projekten seit dem treu.

Wir wünschen der Familie viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Schul- und Winterhilfe in Tiflis/Georgien

Die Ferien gehen in Georgien zu Ende, der Schulanfang steht vor der Tür.

In diesen Tagen läuft die Schulhilfe in Georgien an. Insgesamt werden 105 Kinder- und Jugendliche dank Ihrer Patenschaften die nötigen Schulhilfen erhalten um an einem sinnvollen Schulunterricht teilnehmen zu können. Viele Kinder stehen auf der Warteliste und suchen noch dringend eine Patin/einen Paten.

Im Projekt selbst wird es ab Oktober eine Umstellung der Hilfe geben. Die Nachhilfe für unsere Patenkinder wird künftig direkt in den Schulen stattfinden. Die Durchführung übernehmen Fachlehrer. Zusätzlich werden die Sprachkurse künftig beim Goethe Institut durchgeführt. An den Kosten der Nachhilfe und Sprachkurse wird sich nichts ändern, wir versprechen uns aber durch die Umstellung eine deutliche Qualitätsteigerung bei den Unterrichten.

Parallel dazu wird jetzt die Winterhilfe für Georgien vorbereitet. Ab Oktober werden wir verstärkt Hilfen sammeln für die Winterzeit. In Georgien wird es im Winter oftmals bis zu 10 Grad kälter als bei uns, viele Menschen haben aber keine Heizung im Haus (ein Holzofen ist schon gut, hat aber nicht jeder und auch Holz kostet Geld und man kann es sich nicht immer leisten). Es ist schimmlig und feucht und oftmals fehlt es auch gerade im Winter an ausreichend Lebensmitteln und warmer Kleidung/Schuhwerk.

Ein besonderer Fall steht noch an, mit dem sich unser Vorstand auf der Sitzung am 16.09.2017 beschäftigen wird. Es geht um ein kleines Mädchen, das an einer Muskel-, bzw. Knochenkrankheit leidet und wahrscheinlich ohne Hilfe weder eine erträgliche Lebensqualität hat, noch eine besonders hohe Lebenserwartung haben wird.